Das Alter ist uns teuer

Welch ein Spannungsfeld!
Das Alter ist uns lieb und teuer. Wir leben es, wir gestalten es, wir diskutieren, was wir uns wünschen, wir sind in Kontakt mit jüngeren Generationen, wir engagieren uns:
ein Alter in Würde für alle muss in der reichen Schweiz möglich sein.

Und andrerseits wird uns jeden Tag eingetrichtert: das Alter ist teuer. Wer soll das bezahlen? Wo kann gespart, eingeschränkt, abgebaut, weiter verrechnet werden?

An der Tagung gehen wir folgenden Fragen nach:

  • Welches sind unsere Vorstellungen und unsere Bedingungen für ein hohes Alter – persönlich, sozial, politisch?
  • Wie kann Solidarität gelebt werden in unserer wohlhabenden Schweiz: zwischen den Generationen, zwischen reichen und armen, gesunden und kranken alten Menschen?
  • Wo liegt die Balance zwischen ausreichender medizinischer Versorgung und der Care- oder Sorgearbeit, die das Leben erst lebenswert macht?


Podiumsgespräch

  • Monika Fischer, Journalistin und u.a. engagiert in der Ukraine und der Flüchtlingsarbeit, Mitglied der GrossmütterRevolution
  • Katharina Redmann, Autorin und Inhaberin der Arabischschule Arabikalam
  • Ilona Heid, Mutter und Grossmutter, pensionierte Kioskverkäuferin. Lebt aus ökonomischen Gründen mit einer Freundin in einer 3-Zimmer-Wohnung
  • Annemarie Kesselring, em. Prof. für Pflegewissenschaften

Moderation: Cornelia Kazis, Redaktorin und Journalistin SRF

Impulsreferat
Paul Rechsteiner, Rechtsanwalt, Ständerat und Präsident des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes gibt uns Einblicke in die aktuellen sozialpolitischen Diskussionen und zeigt Möglichkeiten auf, wo unser Engagement gefragt und wichtig ist.

Letzlich geht es um die Frage, wie können wir eine Gesellschaft mitgestalten, der „das Alter (lieb und) teuer ist“.

Diskussion und Planung der Kundgebung „Das Alter ist uns teuer“
Die GrossmütterRevolution plant am 19. September 2017 während der Herbstsession des Nationalrates eine Kundgebung zum Tagungsthema.
Am zweiten Tag der Frühlingstagung diskutieren und planen wir diese Kundgebung inhaltlich und konkret mit allen Teilnehmerinnen – damit es unsere Demo wird.

Wir freuen uns auf eine spannende Tagung mit Euch!

Kosten: CHF 190 - 220.- für Kost & Logis.
Alle anderen Kosten werden vom Migros-Kulturprozent übernommen.

Programm zum ausdrucken >PDF (198 KB)