Arbeitsgruppe Integrität

Was wir tun
An der Frühlingstagung 2016 der GrossmütterRevolution hörten wir von der Philosophin Lisa Schmuckli ein Referat zum Thema «Autonomie im Alter – abhängige Unabhängigkeit». Eindrücklich zeigte die Referentin auf:

Die in unserer Gesellschaft so sehr angestrebte Autonomie ist im Grunde genommen eine Falle, sind wir Menschen doch im privaten wie im beruflichen Leben zeitlebens voneinander abhängig. Zudem werden wir nur im Austausch mit anderen, durch das, was uns ergänzt und bereichert, zu dem, was wir sind. Lisa Schmuckli verschob deshalb den Schwerpunkt von der Autonomie hin zum Begriff der «Integrität in Abhängigkeitsverhältnissen».

Mehrere Frauen wollten sich vertieft mit dem Thema der Integrität auseinandersetzen und schlossen sich zur «Arbeitsgruppe Integrität» zusammen. Ausgehend von unseren persönlichen Erfahrungen und im Austausch mit den anderen Frauen wurden für uns die folgenden Punkte besonders wichtig:

  • Integrität heisst wortwörtlich, sich unversehrt, ganz und vollständig fühlen und gehört grundlegend zum Menschsein - unabhängig von Geschlecht, Alter, Ansehen, Beruf, Gesundheit usw.
  • Integrität ist für uns die Verhaltensweise, im Spannungsfeld zwischen Abhängigkeit und Autonomie einen neuen Weg für sich zu finden.
  • Diese «Integrität in Beziehungen» gilt es im Lauf des Lebens zu entwickeln, anzueignen, für sich zu wahren und anderen gegenüber aufrecht zu erhalten.
  • In allen Lebensphasen sind wir darauf angewiesen, dass unser soziales Umfeld unsere Integrität achtet und uns hilft, diese zu bewahren.

Die Auseinandersetzung mit der Integrität ist zum einen eine persönliche Aufgabe. Zum anderen ist sie in einer solidarischen und mitmenschlichen Gesellschaft mit ethischen Forderungen verbunden. Wir möchten uns deshalb in Zukunft insbesondere mit den folgenden Fragen beschäftigen:

  • Wie gelingt es mir mit Hilfe von anderen (durch-ein-ander) in den komplexen Situationen von Abhängigkeit integer zu bleiben?
  • Wie können wir diese Erfahrung in gesellschaftspolitische Forderungen ummünzen und auch für die nächste Generation nutzbar machen?

Unsere Ziele
Vertiefte Auseinandersetzung zum Thema «Integrität in Abhängigkeitsverhältnissen» sowohl auf der persönlichen als auch auf der gesellschaftlichen Ebene mit dem Ziel, die Erkenntnisse der Diskussionen in gesellschaftspolitische Forderungen umzusetzen.

Arbeitsweise
Die geschlossene Gruppe trifft sich alle zwei bis drei Monate zu einer Austauschsitzung in Zürich.

Kontaktperson
Heidi Witzig, heidi.witzig@bluewin.ch